09Mar

Missionsarbeit der MBG Blumental und Neuland

Ich grüße mit dem Vers aus 1. Timotheus 2,4: Denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und seine Wahrheit erkennen.

Zuerst einmal etwas zur Entstehung der Arbeit: Die MB Gemeinde von Neuland hatte eine Missionsarbeit in Diez Leguas. Dort wohnten viele Paraguayer und es bestand da die dringende Notwendigkeit für eine größere Missionsarbeit, wozu jedoch eine kleine Gemeinde nicht alleine im Stande war. Im August 1978 kam von der MBG Neuland der Antrag an die MBG Blumental, diese Missionsarbeit in Diez Leguas gemeinsam zu übernehmen. Schon im September wurde ein gemeinsames Missionskomitee zusammengestellt. Durch die Jahre entstanden dort an drei verschiedenen Orten Missionsgemeinden: Campo Via, Alegría und San Antonio.

Die Gemeinde von Campo Via fing eine eigene Missionsarbeit unter den Angaité Indianern, die in derselben Gegend, in der Nähe vom Dorf Randau, Kolonie Neuland, wohnen, an. Verschiedene Umstände führten dazu, das die Paraguayer sich zurückzogen. Das veranlasste die Angaité Indianer dazu, die deutschen MB Gemeinden von Neuland und Blumental darum zu bitten, ihnen das Evangelium zu bringen. Auf einem gemeinsamen Gemeindeausflug der zwei MB Gemeinden wurde darüber beraten und im Mai 1999 fingen diese dort mit einer neuen Missionsarbeit an. Es entstanden dann in 3 Siedlungen Gemeinden: Diez Leguas, 12 de Junio und Palo Blanco. Später kam noch eine Gemeinde in Vista Alegre dazu.
Das Missionskomitee begleitet nach Möglichkeit die Gemeinden und ihre Pastore mit Bibelstudium und hilft beim organisieren ihrer Programme. Die Arbeit wird dadurch erschwert, dass die 7 Siedlungen sehr verstreut liegen. Die Menschen untereinander sind misstrauisch und leicht von allen Richtungen zu beeinflussen. Ein Problem sind die pfingstlerischen Einflüsse, unter denen die schwachen Gemeinden leiden und zerbrechen. Sie sind ein armes Volk und leben sehr primitiv. Sie finden nicht leicht Arbeitsstellen, da die meisten sehr unzuverlässig sind.
Aber es gibt auch positive Veränderungen. In den letzten 9 Jahren hat die Gemeinde in Palo Blanco an Mitgliedern sehr gewachsen und sie zeigt eine Beständigkeit, über die wir uns sehr freuen. Die Zusammenarbeit mit Pastor Daniel Duarte ist sehr gut. Er zeigt eine dienende Haltung und eine Retterliebe für sein Volk. Sie führten im vorigen Jahr als Gemeinde das erste Mal in ihrer Nachbarsiedlung eine Evangelisation durch und organisierten eine Großevangelisation mit William Sawatzky und seinem Team für alle Siedlungen. Nach den Evangelisationen gab es ein Tauffest von 39 Personen.
Weiter setzen sich freiwillige Krankenschwestern aus Neuland dafür ein, dass alle Siedlungen medizinisch betreut werden, da sie in keiner Krankenversicherung sind.
Im Jahr 2016 fingen wir mit biblischer Unterweisung in der Schule in Palo Blanco an. Das kam bei den Schülern und Lehrern sehr gut an. Auch wurden von unserer Gemeindejugend Kinderprogramme durchgeführt. Die escuelitas wurden von einigen Frauen aus unseren Gemeinden begleitet. Auch eine Gruppe IBA Schüler hat ihre „Semana de Servicio“ hier durchgeführt und den Schulhof verschönert.

Daniel Duarte ist nicht nur der Gemeindeleiter von Palo Blanco, sondern auch Lehrer.

Im Jahre 1999 kam Pastor Salvador Amarilla und seine Frau Modesta, um als Missionare den Gottesdienst und das Bibelstudium in der Gemeinde der Angaité Indianer zu unterstützen. Im selben Jahr wurde eine kleine Kirche eingeweiht, die dank Spenden der Glieder und einiger Freunde aufgebaut wurde. Auf diese Weise lernten wir immer mehr Gottes Wort kennen.

Nach einiger Zeit musste Pastor Amarilla sich aus Gesundheitsgründen zurückziehen. Dadurch öffnete sich die Tür für uns, um in dieser Arbeit weiter zu machen. Gott sei Dank, entschlossen sich die MBG Neuland und MBG Blumental, uns zu begleiten. So sind wir im Glauben gewachsen. Durch christliche Programme, Gemeindestunden, Evangelisationen, Bibelstudium, Tauffesten, Fortbildung der Pastoren und vieles mehr, sind wir immer tiefer in Gottes Wort eingedrungen. Voriges Jahr wurde in der Siedlung Palo Blanco die neue Kirche der Gemeinde „Paz de Dios“ eingeweiht. Diese wurde mit Hilfe der Spenden unserer mennonitischen Brüder aus Neuland und Blumental gebaut.

Die Zusammenarbeit mit den MB Gemeinden ist für uns sehr wichtig. Als wir Gottes Wort noch nicht kannten, haben wir uns auf unsere alte Kultur und Religion konzentriert. Dieses kettete uns an Alkohol, Elend, Armut, Traurigkeit ohne Hoffnung, Bitterkeit, Hass, Boshaftigkeit, usw. Wir erkannten, dass wir jeden Tag auf dem Weg zur Hölle fortschritten. Wir danken den Missionaren, Pastoren und Evangelisten, die uns die rettende Botschaft gebracht haben. Durch diese Nachricht wurde unser Leben verändert. Es gibt schon Brüder, die die Rettung in ihren Heimen, Familien, Nachbarn und Freunden verkündigen.

Wir wollen auch weiter in dieser geistlichen Arbeit zusammen arbeiten. Wir wollen mehr und tiefer Gottes Wort studieren. Wir wissen uns in Christus mit euch verbunden. Gott segne euch allen. Ich verabschiede mich mit einem kräftigen Händedruck im Namen Jesu Christi.
Daniel Duarte

Abschließend will ich Gott die Ehre geben, dass wir in seinem Werk mitarbeiten dürfen. Unsere Vision ist, dass sich bei den Angaité die wirtschaftlichen, gesundheitlichen und schulischen Bereiche verbessern. Und unser Wunsch ist, dass noch viele Angaite´s Gottes Kinder werden, ihm bewusst nachfolgen und unter Gottes Segen leben.

Missionsleiter – Alvin Plett