29Oct

Liebe Geschwister,

ihr seid wahre Unterstützer! Sei es mit Gebet, mit Mutzusprüche oder auch Gaben… Wir verspüren Unterstützung und entgegengebrachtes Vertrauen, das ermutigt zum Weitermachen…
Nun sind wir ins zweite Semester gut vorangeschritten und können am Horizont den Abschluss in den Institutionen ungefähr absehen. Es erfreut uns einmal mehr zu erfahren, das unser himmlischer barmherziger Vater treu ist und zu seinem Wort und seinem „Volk“ steht.
In der AHM sind wir dabei, die Kostenvoranschläge für das Jahr 2021 auszuarbeiten und zu diskutieren. Die Herausforderung ist groß, denn auf der einen Seite, kommen wir aus einem angeschlagenen Jahr und gehen in eine weitere unsichere Zeit, wie es wirtschaftlich und sozial sein wird. Ja, wir wollen auf Gott setzen und ein weiteres Jahr an seiner „Hand“ gehen und gleichzeitig verantwortungsvoll mit jeder weiteren Spende umgehen. Das ist leichter gesagt wie getan. Denn wenn erst Entscheidungen getroffen werden, die zu Folge haben, das Arbeitsverhältnisse beendet werden, weil es finanziell nicht mehr tragbar ist, dann sind das harte Zeiten, die durchzustehen sind.
Für das kommende Jahr ist die Notwendigkeit noch grösser, unsere Werke durch Spenden zu subventionieren. Gleichzeitig schlägt die Dürre besonders hart unsere Unterstützer aus dem Chaco. Am 23. Oktober haben wir ein Treffen mit der Administration, Institutionsleiter, Administratoren und Wirtschaftsdelegierten um über diese Sachlage zu beraten.
Als Vorstand von AHM und IBA haben wir entschlossen, über die Jahreswende mit dem IBA umzuziehen nach Mariano Roque Alonso. Wie Gott durch einem jeden Einzelnen gewirkt hat in diesem Jahr, der auf irgendeiner Form daran beteiligt ist, ist nur so, wie Gott es bewirken kann! Großartig, riesen Dank einem jeden! Edgar & Marlene Eitzen (MBG Fil.) ziehen Mitte Oktober im Campus ein, um die vielseitige Arbeit als „Gerente administrativo“ aufzunehmen. Nach und nach wird der Umzug dann umgesetzt. Bei der Abschlussfeier wird die offizielle Übergabe in der Direktion stattfinden und voraussichtlich Februar ´21 dann die Einweih- und Eröffnungsfeier auf dem Campus. Der scheidende Direktor Viktor Wall, wird in der kommenden GuKS Ausgabe über seine langjährige Erfahrung berichten.
Die Johannes Gutenbergschule in Estanzuela, wir zum Jahresende formell an die Fundación La Gracia übergeben. Auch diese Entwicklung stimmt uns froh, denn das war ursprünglich der Plan, dass sie formell unter die Fundación geführt wird, wir aber bleiben weiterhin, wie auch vorgesehen, mit in der pädagogischen und geistlichen Verantwortung der Schule.
Am 22. Oktober werden wir uns im Rahmen des Vorstandes der AHM darüber beraten, wie wir zukünftig mit der Herausforderung „interkulturelle Gottesdienste und Gemeinde leben“ umgehen können. In diesem Zusammenhang wollen wir auch über Gemeindegründung und Gemeindebegleitung nachdenken.
Im Rahmen der kirchlichen und institutionellen Aktivitäten geben sich immer mehr Möglichkeiten diese wieder in Präsenz Form durchzuführen. Ich wünsche allen Verantwortlichen für Organisation und Teilnehmern Weisheit und vor allem, dass ihr euch „an persönlich gelebte Gemeinschaft in realer Gegenwart“ erfreuen könnt. Geschwister, wir brauchen das und dieses war und ist Gottes Idee! Gott liebt Gemeinschaft und er liebt es wenn wir in seinem Sinne Gemeinschaft pflegen! Lies dazu Johannes 17…
Gott segne dich!

Eldon August