13Ago

Im Andenken an Alfred Neufeld

Viele Jahre – praktisch sein ganzes Dienstleben – hat Alfred im Auftrag der Vereinigung gedient, als Lehrer am IBA, als Direktor des IBA, im Aufbau der FAHCE und später als Direktor des Campus, im Medienbereich, im Ältestenrat, in der UEP, um nur einige Bereiche zu erwähnen. In den Werken der Vereinigung hat Alfred deutliche Spuren hinterlassen, und wir wollen Gott von Herzen danken für seinen hingebungsvollen Dienst.

In den Wochen vor und nach Alfreds Operation haben wir gemeinsam dem lieben Vater im Himmel inständig um Heilung gebeten. Aber Gott hat es anders bestimmt. Und sein Wille ist heilig. Im Namen der Vereinigung der Mennonitischen Brüdergemeinden von Paraguay übermitteln wir unsere herzliche Anteilnahme.

Wir bringen unsere Dankbarkeit zum Ausdruck, dass die Familie Neufeld, Wilma ihren Mann und die Kinder ihren Vater, für die vielfältigen Aufgaben den Rücken gestärkt und oft frei gehalten haben. Ohne die Familie als Rückhalt hätte Alfred vieles nicht tun können.

Paulus sagt: „Christus ist mein Leben, und Sterben ist mein Gewinn.  Wenn ich aber weiterleben soll im Fleisch, so dient mir das dazu, mehr Frucht zu schaffen; und so weiß ich nicht, was ich wählen soll.  Denn es setzt mir beides hart zu: Ich habe Lust, aus der Welt zu scheiden und bei Christus zu sein, was auch viel besser wäre; ..“ Phil.1,21-23

Paulus sah die Ewigkeit als etwas reales, etwas das unsere irdischen Lebenszeit und Lebensqualität weit in den Schatten stellt. Manchmal fällt es uns schwer, diese Realität der Ewigkeit vor Augen zu haben, wissend, dass wir als Kinder Gottes dieser entgegen gehen.

Doch wenn Christus unser Leben ist, dann wird selbst das Sterben zu einem Gewinn. Und Paulus stuft diese Alternative als die Bessere ein.

Alfred ist am Ziel angekommen. Er schaut jetzt den Erlöser, dem er sein Leben lang gedient hat.

Die Vereinigung der AHM (Verfasst von Erwin Wiens, Pastor MBG Filadelfia)