20Nov

Gemeindeabend mit den Missionsgemeinden

Im Monat September wird in der MBG Concordia üblich ein Gemeindeabend organisiert, wo man die Missionsgemeinden einlädt. Das Ziel dieses Events ist, Gemeinschaft mit den Tochter- und Enkelgemeinden zu pflegen.

Auch in diesem Jahr konnten wir einen Gemeindeabend zusammen mit den Missionsgemeinden feiern. Am Anfang gab es eine Zeit, wo die Teilnehmer aus den verschiedenen Gemeinden einmal aufstanden und sich somit präsentierten. Auch wurde die Gelegenheit gegeben, eine Person zu grüßen, die man nicht kannte und für diese in der folgenden Woche zu beten. Bei einer Feier kann es nicht an Liedern fehlen. Mit Anleitung von Carlos und Ana Arce und dem Schwung, den die Missionsgemeinden brachten, genossen wir die Lob- und Anbetungszeit.

Die jeweiligen Pastoren oder enge Mitarbeiter hatten die Gelegenheit, kurz Zeugnisse von ihren Höhen und Tiefen, die sie in ihren Gemeinden erleben, mitzuteilen. Zum Beispiel, in der Gefängnis Gemeinde freut man sich für die vielen Tauffeste, die man jedes Jahr feiert, und dass diese Glieder auch wieder austreten, beziehungsweise in Freiheit kommen und sich dann einer Gemeinde anschließen. Von der Independencia Gemeinde erzählte Lars Vollroth, dass der Boden für das Evangelium hart ist, aber dass sie momentan mit Discover viele Teens erreichen. Der Pastor von unserer Enkeltochter Raíces (Mariano Roque Alonso), berichtete dankend, dass sie im vergangenen Jahr ihren neuen Bau einweihen konnten und für dieses Jahr ein Tauffest planen. Von der „Casa de Oración“ (Villa Elisa) Gemeinde wurde von der Stabsübergabe an den neuen Pastor berichtet. Und auch der Pastor von unserer Missionsarbeit in San Vicente Pancholo erzählte mit viel Humor, wie sie in der etwas heiklen Zone des Landes das Evangelium zu den Leuten bringen. Dieser Teil endete mit einer tiefgehenden Besinnung von Omar Parma (Raíces Gemeinde).

Zum Schluss des Programmes in der Kirche wurde gemeinsam das Abendmahl gefeiert, wo wir an das Opfer Jesu erinnert wurden. Das Mahl zeigte uns auch, dass Jesus an der Gemeinschaft seiner Nachfolger interessiert ist und verspürten, wie schön es ist, wenn Menschen aus ganz verschieden Kontexten zusammen das Mahl feiern.

Nach dem Programm in der Kirche, konnte die Gemeinschaft vor der Kirchentür weiter erlebt werden. Es war schön zu sehen, wie eine Frau von unserer Gemeinde zu einem Pastor ging und ihm erzählte, dass sie gemeinsam mit anderen Personen für die Gemeinde betet, wo er als Pastor dient. In diesem Rahmen ist es auch schön, Leute die man lange nicht gesehen hat, wiederzusehen und sich mit ihnen zu unterhalten. Auch gibt es den Freiraum, oder es fordert heraus, neue Leute kennen zu lernen.

Es war schön mitzuerleben, als man merkte, dass eine Familie von fünf Gliedern aus San Vicente Pancholo noch keinen Übernachtungsort hatte. Spontan erklärte sich eine Familie aus unserer Gemeinde bereit, die Familie zu sich einzuladen, obwohl sie sich noch nicht persönlich kannten.

Persönlich machte es Spaß, als Gemeinden zusammen dieses Fest zu feiern, wo wir die Gelegenheit haben, uns mehr kennenzulernen, um uns gegenseitig für die Nachfolge Christi zu ermutigen. Daher würde ich mich freuen, wenn wir diese Art von Zusammenkünften weitermachen.

Orlando Friesen

MBG Concordia