19Nov

Concordia Brückenbauer

Im Jahr 2015 fand die letzte Rüstzeit für die älteste Gruppe (50 Jahre und darüber, oder 25 Jahre oder mehr veheiratet) der Concordia Gemeinschaft statt. Die Rüstzeiten dauerten zwei Tage. Für viele in dem Alter war es sehr schwer so lange Programme zu haben. Da entstand die Idee, einen Seniorenkreis zu gründen und mehrere, aber kürzere Treffen im Jahr zu organisieren. Norbert Thielmann und Theodor Löwen wurden beauftragt, ein Projekt auszuarbeiten und es beiden Gemeinden der Concordia Gemeinschaft vorzulegen. Gesagt getan. Das Projekt wurde beiden Gemeinden vorgelegt und es wurde auch angenommen. Ein paar wichtige Aspekte sind:

  1. Der Name:

“Concordia Brückenbauer”. Dabei hat man an Brückenbauen zwischen Gemeinden, zwischen Generationen, zwischen Kulturen, zwischen Menschen und zwischen Zeit und Ewigkeit gedacht.

  1. Träger:

Die Träger des Seniorenkreises CONCORDIA BRÜCKENBAUER sind die beiden Concordia Gemeinden, Mennoniten Gemeinde (MG) und Mennoniten Brüder Gemeinde (MBG) von Asunción.

  1. Vision:

Ganzheitliche Wahrnehmung und Begleitung der Senioren in unserer Gemeinschaft und sinnvolle Berücksichtigung in den Gemeindeaktivitäten, um ihren Reichtum an Wissen und Erfahrungen zu nutzen und die eigene Dignität des Alters zu fördern.

  1. Mission:

– Seelsorgerliche Begleitung durch persönliche Besuche, Anrufe, Gestaltung von Treffen (Programmen) und gemeinsamen Aktivitäten.

– Förderung von Beschäftigung (Hobbys) und verschiedene Aktivitäten (Arbeiten, Spielen, Singen, Essen usw.)

– Freiraum schaffen, um für andere da zu sein.

– Hilfestellung, um mit Schwierigkeiten des Älterwerdens fertig zu werden. (Einsamkeit, alles nimmt ab, Krankheit, Altenheim, usw.)

– Ermöglichung, missionarisch tätig zu sein.

Jede Gemeinde hat drei Ehepaare ernannt, welche das Team bilden, welches sich selber organisiert. Die erste Sitzung des Teams war am 25. August 2015 und das erste Treffen der Concordia Brückenbauer war am 6. Oktober desselben Jahres. Seitdem gibt es jeweils ein Treffen am ersten Samstag des Monats um 16:00 Uhr mit anschließendem Vesper. Auf der Liste sind 125 Personen im Alter von 65 und darüber. Davon sind 11 Personen, die aus verschiedenen Gründen nicht teilnehmen können und es gibt auch solche, die nicht teilnehmen wollen.

Besonderes in diesem Jahr:

  • Die Concordia Brückenbauer haben ein Stipendium für 4 Schüler aus der Kolonie Nueva Durango übernommen, die in Sommerfeld (Campo 9) im Colegio El Sendero das Abitur (Bachillerato) machen.
  • Die Concordia Brückenbauer haben die Kantate “Also hat Gott die Welt geliebt” eingeübt und am 8. Oktober in der Kirche vorgetragen.
  • Ab 2019 wird ein Seniorenbetreuer Ehepaar (Seniorenpastor) halbzeitig angestellt, im Einverständnis der beiden Gemeinden, die auch die Kosten übernehmen.

Äußerungen der Brückenbauer:

  • Jetzt müssen wir einen Monat warten bis es wieder ein Treffen gibt.
  • Ich liebe die Asuncioner Gemeinschaft. Zusammen bilden wir einen Kreis. Die Brückenbauer Treffen sind immer ein Höhepunkt, das liebe ich.
  • Wir empfinden eine sehr angenehme Freundlichkeit vom Brückenbauer Team, denn eure Programme sind ausgefüllt von verschiedenen Beiträgen, die für uns ein wahrer Segen sind. Das ist ein hoch wichtiger Beitrag für schöne Momente in diesem Alter.

Theodor Löwen – MBG Concordia

Dieser Artikel wurde entnommen aus der November-Dezember Ausgabe der Zeitschrift Gemeinde unter dem Kreuz des Südens (GuKS) welche herausgegeben wird von der Vereinigung der Mennoniten Brüder Gemeinden Paraguays. HIER können sie die ganze Ausgabe lesen.